13.06. 14.06. 15.06. 16.06. 17.06. 18.06. 19.06. 20.06. 21.06. 22.06. 23.06. 24.06. 25.06. 26.06.
>>

Malfi!

Immersives Theatererlebnis von Daniel Morgenroth nach John Webster

Gerhard Hauptmann Theater Görlitz Zittau

Premiere: 13.05.2023

Regie Daniel Morgenroth Bühne Daniel Morgenroth, André Winkelmann, Damian Hitz Kostüm Emma Spohie Hoffmann Komposition/­Musikalische Leitung Albert Seidl Dramaturgie Martin Stefke Choreografie Dan Pelleg, Marko E. Weigert Produktionsleitung André Winkelmann Sounddesign Florent Chaintiou Regieassistenz/­Inspizienz/­Abendspielleitung Benjamin Bley/­René Rosner/­Piotr Ozimkowski Soufflage Dominika Richter Ausstattungsdetails und Assistenz Lea Kunkat

Herzogin Maria Weber/­Mira Leibold (ab 10.06.23) Kardinal Philipp Scholz/­Valentin Kleinschmidt (ab 10.06.23) Ferdinand Jonte Volkmann Antonio David Thomas Pawlak/­Daniel Felix Adolf (ab 20.06.23) Bosola Marc Schützenhofer/­Emilie Haus (ab 13.06.23) Cariola Noemi Clerc Delio Tilo Werner/­Martin Langenbeck (ab 10.06.23) Julia Lydia Roscher Erzählerin Maria Brendel Fünf Verrückte Mitglieder der Tanzcompagnie Höfling 1 Carsten Arbel Höfling 2 Robert Rosenkranz Höfling 3 Liga Jankovska Höfling 4 Cordula Archner Höfling 5 Heiko Vogel Soldat/­Henker 1 Hyeongwoo Kim Soldat/­Henker 2 Madoda Ebenezer Sawuli Sargmacher Won Jang Vaudeville-Sänger(in) Hans-Peter Struppe/­Michael Berner/­Yvonne Reich Pianistin Olga Dribas/­Aleksandra Borodulina Astrologin Blanche Kommerell Priester Eike Zastrow Stripperin Gilda De Vecchis Stripper Cesare Di Laghi

Der Herzog von Amalfi ist tot. Seine junge und hübsche Witwe möchte wieder heiraten, und zwar ihren Haushofmeister Antonio. Doch ihre Brüder. Ferdinand und der Kardinal, verbieten ihr eine erneute Hochzeit. Heimlich heiratet die Herzogin dennoch, und ihre Brüder schwören bittere Rache. Der Kardinal zieht als Soldat gegen sie zu Felde. Ferdinand verfällt dem Wahn-sinn und hält sich für einen Werwolf. Beide schrecken weder vor Giftmord noch vor psychischer Folter zurück, sodass schließlich Tod und Verderben über das Herzogtum kommen. Doch ein Hoffnungsschimmer bleibt.
Mit seiner Tragödie Die Herzogin von Malft hat John Webster 1613 Maßstäbe in psychologischer Charakterzeichnung und der Darstellung von Geschlechterbeziehungen gesetzt. Das Gerhart-Hauptmann-Theater transportiert dieses Stück in ein ehemaliges Industriegelände in Görlitz. In einem immersiven Theaterprojekt werden Zuschauerinnen und Zuschauer selbst ihres Glückes Schmied. Das Herzogtum steht ihnen offen. Sie können frei entscheiden, wohin sie gehen, was sie tun, was sie erleben wollen. Es gibt keine Grenzen und wenig Verbote. Hinter jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken und mit allen Sinnen zu erfahren. Und doch lauert auch Gefahr in diesem Herzogtum.
Im Zusammenspiel von Tanz, Schauspiel, Musik und bildender Kunst entsteht ein dichtes Gesamtkunstwerk, das die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht nur sehen, sondern mit allen Sinnen erleben werden - eine veritable Abenteuerreise voller Musik. Tanz, Spiel und süßer Aprikosen.